Der Axt-Ratgeber - worin unterscheiden sich Äxte und welche Axt ist die Richtige?

Die Axt ist eines der ältesten Werkzeuge der Menschheit. So wurde sie bereits vor tausenden von Jahren aus zugeschlagenen Steinen gefertigt.

Im Laufe der Zeit durchlebte die Axt eine starke Evolution über ihr ursprüngliches Material aus Stein über die Bronze- und Eisenzeit bis hin

zu den heutigen hochmodernen Stahllegierungen und Stielmaterialien. Heute gibt es viele Unterschiedliche Anwendungsgebiete von Äxten und Beilen.


Die Anwendungsgebiete einer Axt


Heute unterscheiden wir unsere Äxte durch ihre Form, ihren Aufbau und ihre Funktion.

So lassen sich Äxte unterscheiden in:

  1. Universaläxte
  2. Spaltaxt
  3. Spalthammer
  4. Beil

Im Folgenden werden die Besonderheiten dieser Axttypen dargestellt:

1. Die Universalaxt

Universaläxte sind die Alleskönner unter den Äxten. Mit der Universalaxt ist das Fällen von Bäumen, das Entasten als auch das Spalten von Holz möglich.

Durch die flach zulaufende Schneide ist sie allerdings besser zum Fällen und Entasten als zum Spalten geeignet, da zum Spalten eine steil zulaufende Schneide wesentlich besser geeignet ist.

Weiter verfügt die Universalaxt meist über ein geringeres Gewicht, was besonders beim Fällen von Bäumen und beim Entasten eine große Kraftersparnis bedeutet.

2. Spaltaxt

Spaltäxte sind speziel zum Spalten von Brennholz geeignet. Im Vergleich zur normalen Universalxt verfügt die Spaltaxt über eine wesentlich steiler zulaufende Schneide.

Durch diesen Unterschied erzielt die Spaltaxt eine größere Spaltwirkung im Holz, da das zu spaltende Holz bei gleicher Wegstrecker weiter auseinandergrdrückt wird.

Im Vergleich zum Spalthammer sind Spaläxte jedoch kleiner und leichter gestaltet, weshalb bei schweren Spaltarbeiten ein Spalthammer besser geeignet ist.

3. Der Spalthammer

Der Spalthammer eignet sich ebenso wie die Spaltaxt zum Spalten von Brennzolz. Im Vergleich zur Spaltaxt weist der Spalthammer meist ein höheres Kopfgewicht auf.

Weiter verfügt er oft auch über eine größe Schlagfläche an der Rückseite des Spaltkopfes. Somit ist der Spalthammer bestens für schwere Spaltarbeiten geeignet.

Für leichte Spaltarbeiten eignet sich die Spaltaxt mit der daraus einhergehenden Kraftersparnis besser.

4. Das Beil

Beile verfügen grundsätzlich über einen kürzeren Stiel als Äxte. In der Regel sind Beile deswegen mit einer Hand zu führen. Äxte sind im Gegensatz dazu mit zwei Händen zu führen.

Wie bei den Äxten können beile wiederum in Universalbeile und Spaltbeile unterschieden werden.

Der Aufbau einer Axt

Äxte bestehen aus mehreren Teilen, wobei jedes Einzelteil seine besonderen Eigenschaften besitzt und in der Axt seine Aufgabe erfüllt.

Im Folgenden werden verschiedene Einzelteile genauer betrachtet:


Der Stiel der Axt

Der Stiel der Axt kann aus unterschiedlichen Materialien bestehen. So sind Äxte mit Holzstielen, wie beispielsweise die STUBAI Forstaxt mit ihrem Stiel in Rheinischer Form als auch Äxte mit robusten Kunststoffstielen, wie zum Beispiel die FISKARS Spaltaxt X21, erhältlich. Beide Stielmaterialien haben sich in der Verwendung einer Axt bewährt und sind zuverlässig. Der obere Teil des Stieles, an dem der Axtkopf montiert ist, wird Bauch genannt. Das untere Stielende Knauf und der Bereich zwischen Bauch und Knauf wird Schaft genannt.


Der Kopf der Axt

Der Kopf der Axt ist das Herzstück jeder Axt. Zumeist besteht der Kopf aus einer robusten Stahllegierung. Der geschliffende Teil des Axtkopfes wird Schneide genannt. Die beiden zulaufenden Seiten zur Schneide werden Wangen genannt. Gegenüberliegend der Schneide liegt die Schlagplatte, welche abhängig ihrer Größe und Form verschieden Funktionen erfüllen kann.


Neben Äxten gibt es viele weitere Forstwerkzeuge, wie beispielsweise:

  • Sappies
  • Fällheber
  • Forstkeile
  • Motorsägen
  • Spaltkeile
  • Handpackzangen


Viele Äxte und Beile finden Sie in unserem Forstkatalog 2019 sowie in unserem eShop. Für eine zuverlässige Beratung stehen Ihnen unsere Kundenbetreuer gerne zur Verfügung.